Seonsor_Perspektive

Sensor Position

Ein Shortcut aus unserem Technik-Lab: Aktuell beschäftigt uns die Frage wo und wie viele Sensoren wir positionieren müssen um möglichst viele Aktivitäten beobachten zu können. Hierfür erarbeiten wir grobe 3D-Perspektiven des Vorentwurfs an denen wir die „blinden Flecken“ im Entwurf sichtbar machen können. Anders ausgedrückt: Wir schauen wo die Sensorik freie Sicht hat und wo die Sicht verdeckt ist. In den Beispieldarstellungen zeigen die roten Bereiche die „blinden Flecken“. Die in den Darstellungen abgebildeten Striche stehen für Personen, die sich auf der Fläche beispielhaft befinden. 

Gesamtansicht der zu erwartenden Abschattungen

 

 

Erfasste Szene aus Sicht des Sensors

 

 

Karte (aus der Vogelperspektive) der Sichtabschattungen aufgrund von Gegenständen in der Sichtachse des Sensors

 

 

 

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Visualisierung der Bewegungsaktivität aus der Vogelperspektive

Visualisierung der Nutzeraktivität

Die Ergebnisse der gemessenen Daten und die Visualisierung der Bewegungsaktivität sollen Stadtplaner*innen sowie Bürger*innen offen zugänglich gemacht werden und Aufschlüsse über konkrete Aufenthaltsorte und das…
Blaue Ökocolor Holzschnitzel auf dem Naturerfahrungsraum in Mönchengladbach

Interventionen im Real-Labor

Nach einer fast dreimonatigen Status-Quo-Messung, die als Grundlage für die Vergleichsdaten notwendig ist, hat eine Intervention vor Ort stattgefunden. Diese folgte dem Ansatz des Tactical…

Die nächste Testphase startet

Nach intensiver Überarbeitung des Hardware-Aufbaus sowie der Software und Bilderkennung startet plsm in die letzte Messperiode. Vergangenen Donnerstag wurden die drei Gehäuse mit der Sensorik…